News Artikel Masters

7 Masters-WM-Goldmedaillen für den OSV

Josef „Pepsch“ Kocsi drückte mit 5 ! Goldmedaillen der Masters-WM seinen Stempel auf.

Zwei Wochen nach den Langbahn-Weltmeisterschaften der Schwimmer waren im WM-Becken von Budapest die Masters im WM Einsatz. Die OSV-Starterinnen und Starter zeigten hervorragende Leistungen, waren höchst erfolgreich und stellten mit Josef Kocsi den herausragenden Athleten der WM 2017. Der sehr sportliche Wiener (Jahrgang 47) stahl mit 5 ! Goldmedaillen den anderen Masters förmlich die Show und siegte über 100 m Brust (1:25,29), 200 m Brust (3:11,63), 100 m Schmetterling (1:18,25), 200 m Lagen (2:52,57) und 400 m Lagen (6:19,41).

Kocsi hat mit vier seiner fünf WM-Titel (außer 100 m Schmetterling) neuen Masters-Europarekord in seiner Altersklasse aufgestellt. Dazu hat der Wiener noch zwei Championship Rekorde sowohl über 200 als auch über 400 m Lagen erzielt. "In der Vorbereitung habe ich auf vieles verzichtet, bin konsequent zweimal in der Woche in die Kraftkammer gegangen und habe 15 Trainingskilometer pro Woche absolviert. Es hat sich ausgezahlt." Manchmal sei es knapp gewesen, meinte der 400 m Lagen Staatsmeister der 70er Jahre, "aber am Ende ist alles super aufgegangen. Auch weil ich der Jüngste in meiner Klasse war. Ich freue mich riesig."

Eine erfolgreiche WM war das große Ziel von Kocsi. Dass er 5 Goldmedaillen bei 5 möglichen Starts gewinnt, hat ihn aber auch selbst überrascht: "Ich wollte im Heimatland meiner Verwandten unbedingt gut sein, habe dafür sogar extra mit einem Sportwissenschaftler zusammengearbeitet und seit neun Monaten mein Trainingspensum verdoppelt", so Kocsi, der 2013 in Eindhoven zweimal Europameister und 2016 in London zweimal Vize-Europameister war. "Ich muss aber auch sagen, dass ohne die perfekte Organisation alles nicht möglich gewesen wäre. Budapest war eine der besten Masters-Veranstaltungen die ich erlebt habe."

Der OSV gewann noch zwei weitere Goldmedaillen durch Dietmar "Pätsi" Stockinger (AK 35-39) über 100 und 200 m Freistil, der ebenfalls eine sehr intensive WM-Vorbereitung hinter sich hat: "Es ist ein unglaubliches Gefühl, wenn nach dem Anschlag die 1. bei deinem Namen steht! Das ist großartig. Ich habe in einem starken Rennen die Chance für den knappen Sieg genutzt. Und das bei der Masters WM im Duna Pool über meine Lieblingsstrecke über 100 m Freistil. Zusammenfassend war es eine großartig organisierte WM, die für mich mit zwei WM-Titeln sehr erfolgreich und erfreulich war!"

Zu den sieben WM-Goldmedaillen gab es für den OSV noch eine Silbermedaille durch Alexandra Raus über 400 m Freistil sowie sechsmal Bronze durch Raus (200 m Schmetterling), Franz Zigon (100 m Rücken), Ute Remenyi (100 m und 200 m Rücken) und Wolfgang Raber (50 m Schmetterling, 100 m Rücken). Insgesamt holte der OSV damit 14 Podiumsplätze (7 Gold, 1 Silber und 6 Bronze). Mit den Medaillen für die Ränge 4 bis 6 war der OSV 20mal bei Siegerehrungen vertreten.

Bereits eine Woche zuvor feierte der OSV auch bei der Masters-WM der Wasserspringer tolle Erfolge. Die OSV-Berichte dazu finden Sie hier.

OSV-Ergebnisse Masters-WM Schwimmen


Weltmeister
Kocsi Josef (5xGold)
Stockinger Dietmar (2xGold)

Stockerlplätze
Raus Alexandra (1xSilber,1xBronze)
Franz Zigon (1xBronze)
Remenyi Ute (2xBronze)
Raber Wolfgang (2xBronze)

Medaillenplätze 4-6
Raber Wolfgang (1xPlatz 4)
Molecz Peter (1xPlatz 4)
Auner Bernhard (1xPlatz 5)
Löwy Thomas (1xPlatz 6)
Mayerhofer Susanne (2xPlatz 6)