News Artikel Schwimmen

Österreich gewinnt Jugendländerkampf

Der OSV-Nachwuchs behielt im traditionellen Vergleichs-Länderkampf zum Jahresabschluss gegen Bayern und Hessen die Oberhand

Und das trotz einiger Vorgaben. Lena Grabowski fehlte wegen der Teilnahme an der Schwimm-EM in Kopenhagen und kurz vor dem Wettkampf erkrankten noch Nina Gangl und Mila Dragovic. Dennoch konnte der österreichische Schwimmnachwuchs die Konkurrenz aus Bayern und Hessen in Schach halten und den Dreiländerkampf gewinnen.

Der Österreichische Schwimmverband, der in diesem Jahr mit der Ausrichtung an der Reihe war, vergab den Wettkampf an den SV Wörthersee nach Klagenfurt, der zur Zufriedenheit aller Anwesenden Athleten und Betreuer eine hervorragend Veranstaltung organisierten.

Schwimmfachwart Manfred Otte bedankt sich dafür bei allen für die Abwicklung und ist mit dem Abschneiden der OSV-Mannschaft sehr zufrieden: „Insgesamt konnte unser Team knapp 70 Prozent der Bestzeiten erreichen. Der Teambuilding Lehrgang in Innsbruck stellte sich dabei als besonders wertvoll heraus. Das komplette Team war dadurch eine homogene Auswahl und sehr beständig. Mein besonderer Dank gilt dabei den Betreuern Jürgen Unger, Dominik Meidlinger und Andrea Hidegcuti, die hervorragende Arbeit leisteten.“

OSV-Team beim Länderkampf

Rosalie PIENZ, Sophie LUTZ, Lisa SÜSSER, Lisa KRALINGER, Sara ZWEIBROT, Alberta GABA, Carina BIHLMAYER, Nina KAPPACHER, Arianna SAKELLARIS, Elisabeth Majkut

Simon SCHINNERL, Moritz BAYER, Moritz DITTRICH, Alexandru ISPAS, Luca KARL, Bernhard RIZEK, Jan KLICNIK, Benjamin HASANOVIC, Marvin MIGLBAUER, Lukas MILCHER, Sebastian PYREK