News Artikel Synchronschwimmen

Drei Podestplätze für OSV Synchron-Mädchen

Vasiliki Alexandri holt bei den Artistic Swimming World Series in der Slowakei Silber und Bronze, das junge Synchronteam erstmals eine Bronze-Medaille

Die OSV-Synchronmädchen präsentierten sich am Wochenende in Samorin in der Slowakei bei den Artistic Swimming World Series 2018 in sehr guter Form. Vasiliki Alexandri gewann im Solo Technik mit 82,0336 Punkten Silber und holte im Free Bewerb mit 84,9000 Punkten Bronze und damit zwei Medaillen. „Vaso“ präsentierte in Samorin ihr überarbeitetes freies Solo, das im Vergleich zu Paris noch schwieriger ist. Leider honorierten die Wertungsrichterinnen die Performance nicht entsprechen. Stolz waren die Trainerinnen auf die Vorstellung des OSV-Teams, das mit 74,1889 Punkten im technischen Programm Bronze gewann und damit die erste Medaille in einem großen internationalen Wettkampf holte.

Das Free Bewerb bekam das Team dann noch sehr gutes Feedback und großes Lob. Für den Observer war die "Execution" der Mädchen die beste des Bewerbs, was eine große Motivation für die kommenden Aufgaben ist. Mit 76,0 Punkten konnten sich die Mädchen gehen Ungarn und Slowakei behaupten. Der Podestplatz war im Free Bewerb aber außer Reichweite, da mit dem spanischen Team im Vergleich zum Technik-Bewerb eine Spitzennation mehr am Start war.

Yvette Pinter ging ebenfalls mit ihrem freien Solo an den Start um Erfahrung für Jugend-WM und Jugend-EM diesen Sommer zu sammeln. Mit 74,2 Punkten erreichte sie Rang 7. Im freien Duett belegten Yvette Pinter und Vassilissa Neussl mit 73,5668 Rang 6. Die beiden starten ebenfalls bei der JEM und JWM. Auftritte bei einem Senior Wettkampf sind für die Mädchen eine perfekte Vorbereitung.

Valentina Strahsberger und Naemi Arocker haben beim 4. M.E.C. Cup ebenfalls in Samorin im Solo (Valentina) und Duett das Limit für den Comen Cup (66,6 Punkte) erreicht, wo sie in der Altersklasse 13, 14, 15 Österreich vertreten. Die beiden werden ebenfalls von Nationalcoach Albena Mladenova trainiert.

Die Ergebnisse in Samorin sind für einen Wettkampf mit derart vielen Top Nationen insgesamt sehr gut. Die Trainerinnen sind mit der Arbeit der Mädchen zufrieden. Vaso Alexandri schwimmt in einer Woche in Budapest, das OSV-Team in zwei Wochen in Madrid.