Auch Synchro-Duett erreicht Platz 8 im WM-Finale

Nach ihrer Schwester Vasiliki im Solo erreicht auch das Duett mit Anna-Maria und Eirini Alexandri im Technik-Bewerb Platz acht im WM-Finale.

Mit 85,7694 Punkten können sich Anna-Maria und Eirini Alexandri im WM-Finale noch einmal steigern, sogar einen Platz gut machen und belegen mit einer fast perfekten Darbietung ebenfalls den ausgezeichneten achten Endrang. Auch für das Duett ist es der erste Top Ten Platz bei einer WM. „Wir haben nur zwei ganz kleine Fehler gemacht, waren dabei nicht ganz synchron, haben aber trotzdem bessere Noten bekommen. Das ist großartig und wir sind sehr stolz und glücklich. Vor allem weil wir erstmals auch bessere Noten bekommen haben als Griechenland und sie im Finale noch überholt haben. Platz acht bei der WM ist super und wir werden weiter hart arbeiten, noch näher an die großen Nationen heranzukommen.“

Die nächste Chance haben die beiden am Dienstag in der  Vorrunde im Free-Bewerb. Mit einer völlig neuen Choreographie: „Die Kür ist ganz frisch einstudiert, wir haben sie erst einmal in einem Wettkampf gezeigt. Weder die Kampfrichter hier bei der WM noch die Konkurrentinnen kennen unser neues Programm. Es gibt viele schwierige Elemente und wenn alles gut gelingt, dann haben wir gute Chancen, wieder unter die besten zehn zu kommen. Das ist unser Ziel.“ Trainerin Albena Mladenova ist sehr stolz auf ihre Mädchen: „Sie haben wirklich sehr gute Leistungen gezeigt und werden von Wettkampf zu Wettkampf besser. Mit ihrem Potential können sie zu den großen Nationen aufschließen. Das wird noch ein wenig dauern, aber ich bin sehr zuversichtlich.“

Montag startet Vasiliki Alexandri im Solo Free Bewerb. Der Bewerb, der ihr sogar noch besser liegt als Technik: „Nach meinem achten Platz im Technik bin sehr motiviert. Ich fühle mich sehr gut und ich denke, dass ich auch nicht mehr so nervös sein werde. Im Free fühle ich mich dazu noch freier und kann mich besser austoben. Da kann ich meine Elemente mit Ausdruck und Schönheit noch besser zur Geltung bringen. Die Vorfreude ist sehr groß.“


OSV-TEAM BEI DER WM IN BUDAPEST

Schwimmen:
Caroline PILHATSCH, Felix AUBÖCK, Christopher ROTHBAUER, Partrick STABER

Open Water Schwimmen:
David BRANDL

Synchronschwimmen:
Anna-Maria, Eirini Marina und Vassiliki Pagona ALEXANDRI

Wasserspringen:
Constantin BLAHA


OSV-PROGRAMM Woche 1 - SYNCHRON, SPRINGEN, OPEN WATER

14.07.2017

Solo Technik Synchronschwimmen (Vasiliki Alexandri) Vorkampf – Platz 8 und Finale

1 m Kunstspringen Herren (Constantin Blaha) Platz 17 - ausgeschieden

Duett Technik Synchron (Anna Maria/Eirini Alexandri) Vorkampf – Platz 9 und Finale

15.07.2017

5 km Open Water (Brandl David) ENTSCHEIDUNG – Platz 36

Solo Technik Synchron (Vasiliki Alexandri) FINALE – Platz 8

16.07.2017

Duett Technik Synchron (Anna Maria/Eirini Alexandri) FINALE – Platz 8

17.07.2017

Solo Kür Synchronschwimmen (Vasiliki Alexandri) Vorkampf -  19.00 Uhr - Startnummer 5

18.07.2017

10 km Open Water (Brandl David) ENTSCHEIDUNG – 10.00 Uhr Balatonfüred

Duett Kür Synchron (Anna Maria/Eirini Marina Alexandri) Vorkampf – 19.00 Uhr - Startnummer 37

19.07.2017

3 m Kunstspringen Herren (Constantin Blaha) Vorkampf

Solo Kür Synchron (Vasiliki Alexandri) Finale (bei Quali TOP 12)

20.07.2017

Duett Kür Synchron (Anna Maria/Eirini Alexandri) Finale (bei Quali TOP 12)

3 m Kunstspringen Herren (Constantin Blaha) Finale (bei Qualif. TOP 12)