Dario Taraboi beendet seine OSV-Tätigkeit

OSV-Sportdirektor Dario Taraboi beendet aus privaten Gründen nach der EM in Glasgow seine Tätigkeit für den Österreichischen Schwimmverband.

Nach zwei Jahren in Österreich zieht es Dario Taraboi zurück in seine Heimat Südtirol. Aus familiären Gründen, wie er betont. "Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. Meine Kinder kommen nächstes Jahr in die Schule und da galt es zu entscheiden, ob wir nach Österreich ziehen oder in Südtirol bleiben. Wir haben uns für Südtirol entschieden. Die Arbeit im OSV war sehr spannend und wir haben auch vieles bewegen können. Mir fehlt aber auch die ständige Arbeit als Trainer am Beckenrand und das möchte ich wieder in meiner Heimat Südtirol machen!

Der OSV bedauert aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit und der zuletzt gezeigten Leistungen der Sportlerinnen und Sportler und auch der ansteigenden Leistungskurve die Entscheidung von Dario Taraboi: „Wir haben uns nach einem langen Gespräch mit Dario auf eine einvernehmliche Trennung mit Ende der Saison verständigt! Dario hat eine hervorragende Arbeit im Verband geleistet, leider zieht es ihn wieder zurück zu seiner Familie und an den Beckenrand. Das muss man akzeptieren.“, kommentiert Generalsekretär Thomas Unger den Abgang von Taraboi. Der OSV möchte möglichst eine rasche Nachfolge finden, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.