Meister Salzburg startet souverän in die neue Saison

Die Wasserball Bundesliga ist nach einem halben Jahr zurück aus der Sommerpause

Innsbruck und Wien waren die Austragungsorte der ersten Wasserball Bundesliga-Runde der neuen Saison, in der sich Meister PL Salzburg souverän mit zwei Siegen präsentierte und die neu formierte Spielgemeinschaft Innsbruck/Dornbirn ihre ersten Punkte einfuhr. Während auch der ASV Wien einen Heimsieg-Sieg einspielte, blieben der Wiener Sport-Club und WBV Graz punktelos.

PL Salzburg souverän – WBC Tirol mit Anlaufschwierigkeiten
Gleich am ersten Wochenende gab es die mit Spannung erwartete erste Neuauflage des Finalduells zwischen WBC Tirol und PL Salzburg, in dem der Meister aus Salzburg knapp aber verdient als Sieger aus dem Becken stieg. Es war ein hochklassiges Duell und spannend. Am Anfang war das Spiel auch ausgeglichen, danach verlor Tirol aber den Faden und geriet rasch mit 7:11 in Rückstand, den der Vize-Mester nicht mehr aufholen konnte. Im Schlussabschnitt bäumten sich die Hausherren zwar nochmals auf, mussten sich aber am Ende 9:12 geschlagen geben.

Das zweite Spiel gegen die neue Spielgemeinschaft Innsbruck/Dornbirn gewann PLA Salzburg ganz klar 18:5 und verließ Innsbruck mit dem Punktemaximum aus zwei Spielen. Vize-Meister WBC Tirol war in seinen beiden weiteren Spielen an diesem Wochenende souverän mit 25:6 gegen Innsbruck/Dornbirn und 17:13 gegen WBV Graz und freut sich schon auf die nächsten Duelle mit Salzburg und auf die Chancen zur Revanche.

"Die Niederlage gegen unseren Erzrivalen schmerzt, doch Salzburg ist in der Vorbereitung bereits weiter und hat in den entscheidenden Momenten bessere Entscheidungen getroffen. Wir haben nicht unsere beste Leistung gezeigt, die Saison ist aber noch lang und es kommen noch einige Gelegenheiten zur Revanche. Wir werden alles daran setzen dann bereit zu sein."

Wien holt erste Punkte im Derby

Das erste Hauptstadt-Duell der neuen Saison zwischen dem ASV Wien und dem Wiener Sport-Club brachte ebenfalls einen klaren Favoriten-Sieg, bei dem Neuzugänge die Hauptrolle spielten. Der klare 19:10-Erfolg des ASV geriet für den neuen Centerspieler Surányi zur Torparade, der Legionär steuerte gleich sechs Tore zum deutlichen Sieg seiner neuen Mannschaft bei.

Innsbruck/Dornbirn überraschend stark

WBC Graz war nach der knappen 13:17-Niederlage gegen WBC Tirol im zweiten Spiel gegen Innsbruck/Dornbirn auf Wiedergutmachung aus. Nach dem die Grazer den Vize-Meister extrem gefordert hatten, wollte man im zweiten Spiel die ersten Punkte einfahren. Es kam allerdings anders. Die neue Spielgemeinschaft bot in einer spannenden und hochklassigen Partie eine unerwartet souveräne Leistung landete gleich am ersten Wochenende den ersten Sieg.

WBC Tirol vs. WBCI/DO 25-6 (8-0; 8-3; 4-1; 5-2)
ASV Wien vs. WSC 19-10 (5-2; 5-1; 7-3; 2-4)
WBC Tirol vs. WBV Graz 17-13 (5-2; 3-5; 5-3; 4-3)
WBCI/DO vs. PL Salzburg 5-18 (1-3; 2-5; 1-4; 1-6)
WBCI/DO vs. WBV Graz 10-7 (2-2; 3-2; 3-2; 2-1)
WBC Tirol vs. PL Salzburg 9-12 (4-4; 2-4; 1-3; 2-1)