WP 7 Schiedsrichter

 

  1. Die Schiedsrichter haben die uneingeschränkte Kontrolle über das Spiel. Ihre Autorität über die Spieler dauert so lange, wie sie und die Spieler sich im Bereich des Bades aufhalten. Entscheidungen der Schiedsrichter sind endgültig, und ihrer Auslegung der Regeln muss für die Dauer des Spieles Folgegeleistet werden. Die Schiedsrichter dürfen aber über festgestellte Tatsachen hinaus keine Vermutungen anstellen, sondern müssen nach besten Kräften das beurteilen, was sie tatsächlich gesehen haben.
  2. Die Schiedsrichter pfeifen Beginn und Wiederbeginn des Spieles an und zeigen Torgewinne, Eckwürfe (ob vom Torrichter angezeigt oder nicht), Schiedsrichtereinwürfe und Regelverstöße an. Sie können ihre Entscheidungen ändern, so lange als der Ball nicht wieder im Spiel ist.
  3. Die Schiedsrichter sollen die Anzeige eines Regelverstoßes unterlassen, wenn sich dadurch ihrer Meinung nach ein Vorteil für die Mannschaft des schuldigen Spielers ergeben würde. Sie sollen einen einfachen Fehler nicht anzeigen, wenn die Möglichkeit, den Ball zu spielen, nochgegeben ist.   Anmerkung: Die Schiedsrichter müssen diese Regel in vollem Umfang anwenden. Sie dürfen z.B. einen einfachen Fehler zugunsten eines Spielers nicht anzeigen, der in Ballbesitz ist und der sich auf das gegnerische Tor zu bewegt. Das würde nämlich bedeuten, der schuldigen Mannschaft einen Vorteil zu verschaffen.
  4. In Übereinstimmung mit den entsprechenden Regeln haben die Schiedsrichter das Recht, jeden Spieler aus dem Wasser zu weisen. Weigert sich ein Spieler, das Wasser zu verlassen, muss das Spiel abgebrochen werden.
  5. Die Schiedsrichter können jeden Spieler, Offiziellen oder Zuschauer aus dem Bad weisen, wenn deren Verhalten sie dabei stört, ihren Pflichten ordnungsgemäss und unbefangen nachzukommen.
  6. Die Schiedsrichter können das Spiel jederzeit abbrechen, wenn nach ihrer Ansicht das Benehmen der Spieler oder Zuschauer oder andere Umstände die einwandfreie Beendigung des Spieles verhindern. Wenn ein Spiel, aus welchen Gründen auch immer, abgebrochen wird, hat der Schiedsrichter die Begründung hierfür der zuständigen Stelle bekannt zu geben.